Ist das wirklich ein Lockdown light?

Diskutieren Sie live mit betroffenen Hoteliers und Gastronomen über die Auswirkungen der aktuellen Corona-Maßnahmen auf die ihr Unternehmen, die Branche und die ganze Gesellschaft.

Gemeinhin werden die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Fallzahlen als Lockdown-Light bezeichnet – nur für Hotels und Gastronomie haben diese Regelungen nichts Leichtes. Seit dem 2. November dürfen sie keine Gäste mehr empfangen, Gerichte zur noch außer Haus servieren. Zwar will die Bundesregierung die Branche für entgangene Umsätze entschädigen, bis zu 10 Milliarden Euro Finanzhilfen sollen bereitgestellt werden.

Doch die Bereitstellung dieser Hilfen seien viel zu unpräzise formuliert, kritisieren Hoteliers und Gastronomen. Einige sind wütend, andere verzweifelt. Viele hatten ihre Restaurants und Gebäude an die Corona-Hygienemaßnahmen angepasst, investiert. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit oder es droht eine Kündigung. Kritik kommt auch von anderer Seite: Ökonomen befürchten deutliche wirtschaftliche Einbußen, sehen den gerade erst wieder begonnenen Konjunkturaufschwung in Gefahr.

Und trotzdem eint alle die Befürchtung, dass es noch viel schlimmer kommen könnte. In anderen Ländern ist in einigen Regionen ein deutlich weitergehender Lockdown beschlossen. Auch in Deutschland steigt nicht nur die Zahl der Corona-infizierten, sondern auch die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen. Die Situation ist äußerst schwierig.

Wie muss und kann das Hotel- und Gaststättengewerbe nun reagieren? Was muss aus der Politik kommen, welche Maßnahmen können die Unternehmen selbst treffen? Und welche gesellschaftlichen Auswirkungen hat der neuerliche Lockdown? Diskutieren Sie mit unseren hochkarätigen Gästen Ihre ganz persönlichen Fragen rund um das Thema.