Verteidigung in Zeiten von Cyberwars: Was Bundeswehr und Wirtschaft leisten können.

Big Data, Hacker, Cyberkriege: Die militärischen Auseinandersetzungen der Zukunft werden nicht allein durch den Einsatz von U-Booten oder Panzern entschieden, sondern durch Hacker und KI-Programmierer, die Waffensysteme und kritische Infrastruktur lahmlegen können. „Früher brauchten sie eine Rakete, um einen Kampfjet zu stoppen, heute reicht ein Laptop“, sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen Anfang des Jahres im Interview mit WiWo-Chefredakteur Beat Balzli und Chefreporterin Elisabeth Niejahr. Anfang Juni wird die CDU-Ministerin das Gespräch mit der WirtschaftsWoche fortsetzen. Sie wird erklären, wie die Bundeswehr sich auf hybride Angriffe vorbereitet, welche Rolle die Zusammenarbeit mit kleinen und großen Unternehmen dabei spielt, warum sie einen „Cyber Innovation Hub“ gegründet hat und welche Rolle die Digitalisierung bei der Modernisierung der Bundeswehr spielt. Außerdem wird es um die Folgen der Europa- und der Bremen-Wahl für die Berliner Politik gehen.

Sie möchten weiterlesen und auf unsere exklusiven Inhalte zugreifen?

MEMBERS ONLY

Sie sind bereits Club-Mitglied? Prima, dann loggen Sie sich gleich mit Ihren bestehenden Login-Daten ein oder legen Sie sich kostenlos hier durch die Aktivierung Ihrer Mitgliedschaft persönliche Login-Daten an.

Sie sind noch kein Club-Mitglied? Werden Sie Club-Mitglied und genießen Sie vollen Zugriff auf alle Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Treffen Sie Top-Entscheider auf mehr als 200 Events im Jahr
  • Adressieren Sie Ihre wirtschaftspolitischen Ideen persönlich an die Redaktion
  • Entdecken Sie Weinproben, Buchvorstellungen, Kunstführungen und exklusive Partnervorteile